Der Trauredner - 10 Tipps von uns für Euch!

Freie Trauung PhilosophyLove Hochzeitsredner Hochzeitsblog Location Hochzeitslocation Düsseldorf NRW Flitterwochen Hochzeitstorten Hochzeitsmesse Hochzeitsdekoration Dekoration DIY Hochzeit

Wenn die Liebe ein Gesicht hätte, dann würden Ines, Henning und Lisa es sicherlich kennen, denn als freie Trauredner_innen begegnen sie ihr Tag täglich. Sie dürfen erfahren auf welche Weisen sich zwei Herzen gefunden haben, was sie verbindet, über welche Berge und Täler sie gemeinsam gegangen sind und welcher Weg es war, der die Liebenden zu ihnen gebracht hat. Denn wenn das Paar einmal in trauter Runde einem der Trauredner gegenübersitzt, hat es sich entschieden den Rest des Lebens miteinander zu verbringen und zu heiraten. Die freie Trauung ist eine Form der außerstandesamtlichen Hochzeit, in der eine ganz individuelle Traurede und Zeremonie abgehalten wird, um die Liebenden für die Ewigkeit miteinander zu verbinden. In mehreren Treffen öffnen sie Ohren und Herz, um die Geschichte von den Verheirateten in Spe voll zu erfassen und daraus eine ganz persönliche Hochzeitsrede zu kreieren. Damit die Trauung ein glücklicher Moment wird und Ehepaar, sowie Hochzeitsgesellschaft, bewegt und zufrieden sind, ist es sehr wichtig, dass der Trauredner bewusst gewählt wird. Denn nicht jeder freie Trauredner geht gleich und für jede Hochzeit passend vor.


Wenn Ihr euch auch frei Trauen lassen wollt, dann findet Ihr hier zehn Ding,e auf die Ihr bei der Buchung eines freien Trauredners achten solltet, bzw. die wir für sehr hilfreich halten!

1. Hauptberuflicher Trauredner
Damit der Trauredner sich voll auf das Brautpaar einlassen kann, sich intensiv mit deren Wünschen und Vorstellungen, sowie ihrer Geschichte, auseinandersetzten kann, sollte er sich viel Zeit nehmen können. Die Hauptberuflichkeit ist kein Muss, jedoch von großem Vorteil für die Flexibilität, im Bezug auf Termine und Beratung. Zeitliche Kapazität entlastet die Partner und induziert beiden genug Ruhe, über ihre tiefsten Gefühle zu sprechen. 

2. Qualifikation des Trauredners


Der Berufstand des Trauredners ist nicht geschützt, das heißt es gibt keine notwendige Ausbildung, um das Recht zu haben, Menschen zu trauen. Folglich kann sich jeder Trauredner nennen und als solcher tätig sein, wenn er sich dazu berufen fühlt. Wichtig ist, dass der Trauredner Talent hat die Geschichte seines Paares in schöne Worte zu verpacken und natürlich auch, diese auf feine Weise vorzutragen. Ein Studienabschluss in Fächern, die Rhetoriklehre enthalten – Philosophie, Germanistik, Linguistik, ...-  
ist neben dem Talent und der Passion hilfreich.


3. „Die Chemie muss stimmen!“


Manchmal zählt der erste Eindruck und manchmal braucht es die erste Sitzung, um miteinander warm zu werden. Aber ganz wichtig ist, dass von beiden Seiten ein harmonisches Gefühl entsteht, denn der Trauredner wird im größten Moment des Paares, der Trauung, eine zentrale Rolle spielen. es braucht das Zusammenfinden auf menschlicher Ebene, damit die Geschichte, intimste Emotionen, Gedanken und das persönliche Eheversprechen, für das Brautpaar ideal in die Traurede verpackt werden kann. Die persönliche Verbundenheit ist für die intensive Zusammenarbeit unbedingt notwendig!

4. Intensive Beratung
Es braucht mehr als eine Sitzung, um eine ganze Liebesgeschichte zu erzählen. Je mehr Informationen und Details der Trauredner von dem Paar erfahren kann, um so persönlich-intensiver kann eine Traurede für das Paar kreiert werden. Der Trauredner sollte sich also genug Zeit für die Partner nehmen, das Paar und dessen Geschichte sehr gut kennenzulernen, aber auch um bei allen Unklarheiten, Fragen und Sorgen mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können.

5. „Die ganze Familie sitzt mit im Boot!“

Bei einer Hochzeit stecken natürlich auch zwei Familien und Freunde mit drin, die durch Braut und Bräutigam verbunden werden. Wünsche, Vorstellungen und Fragen besorgter Mütter, interessierter Trauzeuginnen, Väter mit Beschützerinstinkt und co. sollten ebenfalls Gehör bei dem Trauredner finden.

6. Eine Hochzeit will geprobt sein!


Der Bräutigam steht am Altar, die Hochzeitsgesellschaft steht auf, die Braut kommt andächtig hereingeschritten, die bald Verheirateten blicken sich breit lächelnd an... 
Jede Location hat ihre Voraussetzungen und Herausforderungen. Es muss im Vorhinein klar sein, um welche Ecken die Braut gehen muss, oder wie viele Lautsprecher aufgebaut werden müssen, damit die ganze Hochzeitsgesellschaft etwas hört. Demnach sollte der Trauredner sich die Zeit nehmen die Location mit oder ohne dem Brautpaar intensiv zu besichtigen, um alles ordentlich zu organisieren.

7. Technische Ausstattung


Ob im Ballsaal, am Strand, in einer Berghütte, im Wald, in einer kleinen Kapelle etc. jeder einzelne Gast und auch das Brautpaar sollte jedes Wort der Zeremonie hören können. Das verlangt nach hochwertiger Tontechnik. Da viele Trauredner nicht vom Fach sind und sich nicht ideal mit Technik auskennen, ist es ratsam, wenn diese professionelle Geschäftspartner haben, welche das richtige Zubehör beisteuern können. Das sollte nicht die Sorge des Brautpaares sein und der Trauredner sollte sich selbst darum gekümmert haben.

8. Worst-Case-Szenario
Auch ein Trauredner ist kein Übermensch und kann durch verheerende persönliche oder krankheitsbedingte Gründe verhindert sein auf der Hochzeit zu erscheinen und die Trauzeremonie abzuhalten. Für diesen schlimmsten Fall ist es essentiell, dass der Trauredner so gut vernetzt ist, damit Ersatz gefunden werden kann und die Hochzeit stattfinden kann. Am besten sind hierbei Teams, die bereits zusammenarbeiten und die Vortragsweise der Kollegen kennen, welche die fertige Traurede vertretend halten können.

9. Datenschutz
Ein verstecktes Detail in der Professionalität des Trauredners ist seine Verschwiegenheit, denn die Geschichte des Paares geht ja nicht die ganze Welt etwas an. Der Trauredner sollte die Sicherheit intimer und persönlicher Geschichten und Bilder wertschätzen und vertraglich versprechen!

10. SPAß!

Wer mit Freude dabei ist, ist auch mit dem Herzen dabei! Die Leidenschaft des Trauredner spürt man in jedem Wort der Zeremonie. Das Brautpaar sollte sich sicher sein, dass nicht eine vorgefertigte Rede auf sie zugeschnitten wird, sondern dass sie eine ganz eigene persönlich verfasst bekommen. Der Trauredner der mit Herz und Seele bei der Sache ist, wird sich gerne die Mühe machen und viel Spaß dabei haben die Liebenden zu trauen. Die Freude ist spürbar und tut gut.

Mit diesen Tipps findet Ihr den richtigen Trauredner für Eure perfekte Hochzeit!

Freie Trauung PhilosophyLove Hochzeitsredner Hochzeitsblog Location Hochzeitslocation Düsseldorf NRW Flitterwochen Hochzeitstorten Hochzeitsmesse Hochzeitsdekoration Dekoration DIY Hochzeit

In Zusammenarbeit mit 

Maike Graf


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns auf Instagram

About

Philosophy Love, Freie Trauung, Trauredner, Trauteam, Düsseldorf, NRW, Hochzeitsblog, Real Wedding, Hochzeitsfotografie, Hochzeitslocation, Trauung, Hochzeitsredner, Lisa Wötzel, Ines Würthenberger, Henning Konetzke, freie Redner, Redner,

Ines Würthenberger

Freie Traurednerin

ines@philosophylove.de

Philine Sagi

Management & Marketing

management@philosophylove.de

Anfragen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Newsletter



Websitephotography: Marcella Pouwels